BERLINALE 2007

- 57. Internationale Filmfestspiele Berlin -

Berlinale Bericht 2007 (08. bis 18.  Februar 2007)

Nachdem mein erster Berlinale Besuch ein tolles Erlebnis war, wollte ich natürlich auch 2007 wieder mit dabei sein. Dieses Jahr war mein Besuch länger, ich habe mehr als doppelt so viele Filme gesehen, konnte öfters Premierentickets ergattern und habe weitaus mehr Stargäste gesehen als zuvor. Meine Berlinale 2007 war spannend, interessant, aufregend und ziemlich anstrengend...

Ticketing

Eines habe ich schnell gelernt: Wer eines der begehrten Premierentickets haben will muss früh aufstehen! Die Schlangen an den Vorverkaufsschaltern sind mörderisch, die Ticketkontingente für die großen Premieren im Berlinale Palast äußerst begrenzt. Natürlich hätte ich mir die Filme auch in den Wiederholungen ansehen können, dann hätte ich deutlich länger schlafen können. Aber die Verlockung im selben Kino mit Clint Eastwood, Willem Dafoe, Judy Dench, Cate Blanchett, Jeff Goldblum, Sharon Stone, usw. zu sitzen war einfach zu groß. Die Berlinale 2007 hat somit aus einem leidenschaftlichen Langschläfer einen kontinuierlichen Frühaufsteher gemacht. Bereits um 6:30h hab ich meinen Platz in der Warteschlange eingenommen um mich dann 3 ½ Stunden später über gute Sitzplätze für die meist nach ein paar Minuten ausverkauften Premieren freuen zu dürfen. Zum Glück trifft man in den Warteschlangen regelmäßig nette Leute mit denen man entspannt plaudern kann, das verkürzt die Wartezeit enorm.

Filmauswahl

Mein Filmprogramm war eine bunte Mischung quer durch das umfangreiche Festivalprogramm. Ich habe in Summe 13 Wettbewerbsfilme gesehen, darunter vier Filme, die außer Konkurrenz liefen. Ich konnte Tickets für 6 Weltpremieren und 4 internationale bzw. Europapremieren ergattern und bin somit mit meiner Ausbeute sehr zufrieden. Neben dem Wettbewerb habe ich auch einige Filme im hervorragenden 'Panorama' Programm gesehen, besuchte zwei Screenings der 'Generation' Schiene, nahm an einem Publikumsgespräch mit John Waters (Berlinale Talent Campus) teil und habe heuer erstmals einen Film der Retrospektive gesehen. Filmfestivalbesuche sollen für mich wie Ernährung sein - nämlich ausgewogen! Daher setzte sich mein Programm aus europäischen, amerikanischen, kanadischen, israelischen sowie asiatischen Filmen zusammen; aus Spielfilmen und Dokumentationen; aus Hollywood Filmen und Independent Produktionen; aus Unterhaltung und Anspruch. Dieser ausgewogene Mix sorgte für Abwechslung und interessante Vergleichsperspektiven.

Timing

Einen Aspekt teilen wohl alle größeren Filmfestivals. Man hat als Besucher nie genügen Zeit um sich alle Filme anzusehen, die einem interessieren. Ich beginne einmal mehr Film um Film aneinanderzureihen, Zeitpläne zu Tode zu optimieren, etwaige Filmpausen tunlichst zu vermeiden und die Abstände zwischen den Screenings kurz genug zu halten um möglichst viele Filme sehen zu können, aber lange genug zu bemessen um selbst bei einkalkulierten Verspätungen noch einen Kinowechsel unterzubringen. Das ist weit mehr als ein schlichter Kinobesuch - Filmfestivals sind strategische Planspiele auf höchsten Niveau! Es mag sein, dass die Nahrungsaufnahme dadurch in ihrer sonst üblichen Regelmäßigkeit empfindlich gestört wird, manchmal sogar ganz ausfallen muss, aber dafür habe ich eine Auslastung von 25 Filmen + 2 Events in 8 Tagen erreichen können. Wer mich jetzt fragt wie es zu schaffen ist täglich um 6:00h aufzustehen, 3-4 Filme pro Tag zu sehen, jeden Abend die Nachtvorstellung zu besuchen und dennoch irgendwann mal etwas Schlaf zu finden, kann ich nur antworten: Ich weiß es nicht (mehr)...!

Stars, Stars, Stars

Die Berlinale 2007 glänzte wieder mit einem unglaublichen Staraufgebot. Viele der internationalen Gäste konnte ich live miterleben und manchmal bot sich auch die Gelegenheit für ein Foto, wie in meiner Berlinale Fotogalerie zu sehen ist. Am Vormittag begegnete ich Timothy Hutton am roten Teppich, am Nachmittag gab's ein Autogramm von Karl Lagerfeld und Abends saß ich mit Paul Schrader, Willem Dafoe, Jeff Goldblum und Lauren Bacall im selben Kinosaal. Solche Tage haben fast schon etwas surreales an sich... Jedenfalls war's ziemlich aufregend dabei zu sein wenn Clint Eastwood die goldene Kamera verliehen bekommt, Judy Dench und Kate Blanchett die Shooting Star Awards für die besten europäischen Newcomer überreichen, Sharon Stone nur ein paar Reihen hinter mir im Kinosaal Platz nimmt, Zack Snyder extra ein paar Schritte in meine Richtung zurückgeht um mir meine DAWN OF THE DEAD Dvd zu signieren, Arthur Penn und John Waters über ihre Filme sprechen und Julie Delpy, sowie Steve Buscemi ihre neuen Regiearbeiten vorstellen. Als Festivalbesucher fühlt man sich dabei wie bei einem Urlaub auf einem anderen Stern...

Berlinale Fotos 2007

Natürlich habe ich auch meinen zweiten Berlinalebesuch in Bildern festgehalten. Diesmal konnte ich sogar einige der internationalen Stargäste fotografieren! Hier ist meine umfangreiche Fotogalerie zu den 57. Internationalen Filmfestspielen Berlin:

> Fotogalerie Berlinale 2007

Fazit: Berlinale 2007

Mein zweiter Berlinale Besuch war noch um einiges spannender als mein erster, und das nicht nur deswegen weil ich meinen Rückflug um ein paar Minuten verpasst habe. Die Erfahrungen meines ersten Besuchs machten einige organisatorische Dinge diesmal wesentlich einfacher, obwohl das Festival für mich letztendlich nicht weniger anstrengend war. Permanenter Schlafentzug, Unterernährung und ein kontinuierlich steigender  Realitätsverlust machten die Berlinale 2007 sicherlich zu einem Urlaub, der keinesfalls mit Erholung gleichzusetzen ist. Dafür war es wieder ein unvergleichliches, cineastisches Erlebnis für welches sich alle Anstrengungen durchaus gelohnt haben!

Liste meiner Berlinale Filme 2007

01. LA MÔME / La Vie en Rose (Olivier Dahan)
02. THE LAST MIMZY (Robert Shaye)
03. THE TRACEY FRAGMENTS (Bruce McDonald)
04. SAI BO GU JI MAN GWEN CHAN A / I'm a Cyborg But That's OK (Park-Chan Wook)
05. FAY GRIM (Hal Hartley)
06. DEUX JOURS À PARIS / 2 Days in Paris (Julie Delpy)
07. DASEPO SONYEO / Dasepo Naughty Girls (E. J-Yong)
08. DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky)
09. LAGERFELD CONFIDENTIAL (Rodolphe Marconi)
10. STRANGE CULTURE (Lynn Hershman Leeson)

11. GOODBYE BAFANA (Bille August)
12. LETTERS FROM IWO JIMA (Clint Eastwood)
13. WHEN A MAN FALLS IN THE FOREST (Ryan Eslinger)
14. NOTES ON A SCANDAL / Tagebuch eines Skandals (Richard Eyre)
15. LES TÉMOINS / Die Zeugen (André Techiné)
16. THIS FILTHY WORLD (Jeff Garlin)

17. INTERVIEW (Steve Buscemi)
18. THE WALKER (Paul Schrader)
19. MAN IN THE CHAIR (Michael Schroeder)
20. NÄR MÖRKRET FALLER / When Darkness Falls (Anders Nilsson)
21. IRINA PALM (Sam Garbarski)
22. 300 (Zack Snyder)
23. BEAUFORT (Joseph Cedar)
24. YELLA (Christian Petzold)
25. MICKEY ONE (Arthur Penn)

Besuchte Berlinale Events

The Radical Way to Success: John Waters
Publikumsgespräch mit John Waters (Berlinale Talent Campus)
A Tribute to Arthur Penn
Gespräch mit Arthur Penn (Deutsche Kinemathek)


> Fotogalerie Berlinale 2007
> Berlinale.de - Internationale Filmfestspiele Berlin

> Berlinale Talent Campus

< BACK | HOME

Berlinale Plakate 2007

Wettbewerb
Berlinaleplakat 2007: Wettbewerb

Panorama
Berlinaleplakat 2007: Panorama

Forum
Berlinaleplakat 2007: Forum

Generation
Berlinaleplakat 2007: Generation

Perspektive Deutsches Kino
Berlinaleplakat 2007: Perspektive Deutsches Kino

European Film Market
Berlinaleplakat 2007: European Film Market

Retrospektive
Berlinaleplakat 2007: Retrospektive

Berlinale Talent Campus
Berlinaleplakat 2007: Berlinale Talent Campus

Berlinale Gäste 2007

Clint EastwoodJudy DenchPaul SchraderCate BlanchettWillem DafoeArthur Penn

URL dieser Seite: http://www.bielesch.com/berlinale2007.htm